„75 Jahre Erfolgsmodell Sozialpartnerschaft“

Den Artikel lesen: „75 Jahre Erfolgsmodell Sozialpartnerschaft“

„75 Jahre Grundgesetz bedeuten auch 75 Jahre grundgesetzlich geschützte Sozialpartnerschaft. Deshalb feiern wir als Arbeitgeberverband am 23. Mai gleich zwei Erfolgsmodelle“, sagt Folkmar Ukena, Präsident des Arbeitgeberverbandes NORDMETALL e. V.

Am 23. Mai 1949 wurde die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland verkündet. Darin ist in Artikel 9 Absatz 3 das Recht festgeschrieben, „zur Wahrung und Förderung der Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen Vereinigungen zu bilden“. Auf dieser gesetzlichen Basis schließt NORDMETALL mit der IG Metall Küste Tarifverträge ab – unabhängig und ohne politische Einmischung. „Damit tragen wir Sozialpartner eine besondere Verantwortung, die wir sehr ernst nehmen“, so Ukena. „Auch deshalb gilt im Ausland das deutsche Modell der Sozialpartnerschaft als Garant für Stabilität – vor allem in Krisenzeiten.“

Umso mehr lehnt der Verbandspräsident eine staatliche Einmischung in die Lohnfindung ab: „Immer wieder greift die Politik aus parteipolitischen oder wahltaktischen Gründen in unsere Arbeit ein – zuletzt beim Mindestlohn. Dessen Aushandlung ist einzig und allein Sache der sozialpartnerschaftlich besetzten Mindestlohnkommission – und diese leistet gute Arbeit. Man kann nicht das Grundgesetz loben, als Regierungsmitglied sogar darauf schwören und sich dann nicht daran halten. Das geht gar nicht“, kritisiert Ukena. „Gerade wer die Tarifbindung fördern und stärken will, muss die Arbeit der Tarifparteien respektieren und darf sie nicht permanent durch seine Aussagen und Handlungen entwerten.“

Kernkompetenz von NORDMETALL ist seit vielen Jahrzehnten die Gestaltung fairer und guter Arbeitsbedingungen für die Metall- und Elektroindustrie in Norddeutschland. „Aus freien Stücken geschlossene Tarifverträge sind der beste Weg, um die Interessen von Arbeitgebern und Beschäftigten auszugleichen. Dazu bedarf es keiner Einmischung oder Ermahnung der Politik. Sie sollte uns einfach unsere Arbeit machen lassen“, fordert Ukena.

In seiner aktuellen Werbekampagne zur Mitgliedergewinnung rückt der Arbeitgeberverband die Tarifautonomie ebenfalls in den Fokus. Mehr auf zusammen-zukunftsstark.de/tarifpolitik sowie im angehängten Flyer.

Zurück