AGV NORD - Allgemeiner Verband der Wirtschaft Norddeutschlands e.V.

Kap­stadtring 10
22297 Ham­burg
Telefon: +49 40 6378​59 - 00
Telefax: +49 40 637859 - 48

E-Mail: kontakt@agvnord.de
Internet: www.agvnord.de


Vorsitzender:
Julian Bonato

Geschäftsführendes Vorstandsmitglied:
Dr. Nico Fickinger

Der tariffreie Arbeitgeberverband AGV NORD repräsentiert rund 440 Firmen in der Metropolregion Hamburg, in Schleswig-Holstein, im nordwestlichen Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern. Tätig sind die Unternehmen hauptsächlich in der Metall- und Elektroindustrie, aber auch in den Bereichen Landmaschinentechnik, holzverarbeitende Industrie, Gesundheitswesen und Dienstleistungen. Sie beschäftigen zusammen rund 44.000 Mitarbeiter. Der AGV NORD wurde im Jahre 1997 gegründet mit dem Ziel, die Interessen der Unternehmen wahrzunehmen in den Bereichen Arbeits- und Sozialrecht, Arbeitswissenschaft und -organisation Wirtschaftspolitik und Sozialpolitik. Geschäftsstellen existieren in Schwerin, Rostock und Neubrandenburg sowie in Hamburg, Kiel und Wilhelmshaven.

Aktuelles

Corona-Tests in Unternehmen: „Vizekanzler macht Wirtschaft zum Prügelknaben“

NORDMETALL- und AGV NORD-Hauptgeschäftsführer Dr. Nico Fickinger hat heute die Drohung von Finanzminister Olaf Scholz, die Unternehmen in Deutschland zur Corona-Testung ihrer Mitarbeiter zu verpflichten, als unangemessen und kontraproduktiv zurückgewiesen: 

Bonato zum neuen AGV-Vorsitzenden gewählt

Julian Bonato, Geschäftsführer der MHG HEIZTECHNIK GmbH aus Buchholz in der Nordheide, ist neuer Vorsitzender des Vorstandes des Allgemeinen Verbands der Wirtschaft Norddeutschlands. Die Mitgliederversammlung des AGV NORD wählte ihn am Donnerstag einstimmig.

„Ich bedanke mich bei den Vertretern aller Mitgliedsunternehmen für die Übertragung dieser ehrenvollen Aufgabe, auf die ich mich sehr freue“, sagte Julian Bonato nach seiner Wahl.

Lambusch: „Norddeutschland steht vor einem Betriebsärzte-Notstand“

Umfrage zur Arbeitsmedizin von NORDMETALL und AGV NORD

Corona-Tests in Mecklenburg-Vorpommern: Industrie im Norden testet millionenfach – Kostenbeteiligung des Staates gefordert

Die norddeutsche Metall- und Elektroindustrie wehrt sich gegen eine mögliche Pflicht zu Corona-Tests durch die Unternehmen und verweist auf die hervorragend funktionierenden Eigenanstrengungen der Wirtschaft zu Corona-Tests. 

Arbeitsmarkt im März 2021: Hunderte Ausbildungsstellen in der norddeutschen Industrie frei

Anlässlich der Veröffentlichung der neuesten Arbeitsmarktzahlen weist die Metall- und Elektroindustrie darauf hin, dass es für den Ausbildungsstart im Herbst noch hunderte freie Ausbildungsplätze in den 670 NORDMETALL- und AGV NORD-Mitgliedsunternehmen gibt.

Arbeitsmarkt im Februar 2021: Wegen Corona und Datenschutz: Schulabgänger ohne Perspektive

Die negative Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt bringt nach Einschätzung der norddeutschen M+E-Arbeitgeber wachsende Probleme für die Schulabgänger mit sich. Schon beim Abschlussjahrgang 2020 habe es coronabedingt deutlich mehr Schwierigkeiten gegeben, die Ausbildungsplätze in der norddeutschen Industrie zu besetzen. 

Erste M+E-Konjunkturumfrage 2021 im Norden: Vor Mitte 2022 nicht wieder auf Vor-Coronakrisen-Niveau - Arbeitsplätze im Schiff- und Flugzeugbau bedroht

Von Mitte bis Ende Januar haben NORDMETALL, der AGV NORD sowie die Arbeitgeberverbände Oldenburg und Ostfriesland ihre Mitgliedsunternehmen in Norddeutschland zum ersten Mal in 2021 und zum fünften Mal seit Beginn der Corona-Krise nach ihrer Geschäftslage und den Aussichten befragt.

Arbeitsmarkt im Januar: „Corona-Lücke bei beruflicher Orientierung schließen“

„Die aktuellen Arbeitsmarktzahlen sind besorgniserregend“, findet Dr. Nico Fickinger, Hauptgeschäftsführer der Arbeitgeberverbände NORDMETALL und AGV NORD. Mittelfristig drohe der corona-bedingte Ausfall der Berufs- und Studienorientierung die Lage noch zu verschärfen. „Berufs- und Studienorientierung sind absolut entscheidend für die Zukunft der Schülerinnen und Schüler.

Homeoffice in der norddeutschen Industrie: 92 Prozent der Arbeitgeber ermöglichen Homeoffice

Neun von zehn norddeutschen Industriearbeitgebern ermöglichen mobiles Arbeiten, das sogenannte Homeoffice, bei dafür geeigneten Tätigkeiten. Das ist das Ergebnis einer Blitzumfrage von NORDMETALL und AGV NORD, an der 262 Betriebe mit etwas über 100.000 Beschäftigten in Hamburg, Schleswig-Holstein, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern und dem nordwestlichen Niedersachsen teilgenommen haben. 

„Ausbildung rockt“: Azubis erklären Politikern die duale Ausbildung

Sechs Abgeordnete des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern treffen am 20. Januar in der Ausbildungswerkstatt der Egger Holzwerkstoffe Wismar GmbH & Co. KG Auszubildende und Firmenvertreter – wegen Corona virtuell. Online wird über moderne Ausbildung, ihre Rahmenbedingungen und ihre Zukunft diskutiert. 

Hamburger M+E-Industrie weiter im Krisenmodus – Corona-Folgenbewältigung wird Jahre dauern

NORDMETALL und AGV NORD haben ihre Mitgliedsunternehmen zwischen Ende September und Anfang Oktober zum dritten Mal in diesem Jahr nach den Folgen der Corona-Krise für ihre Arbeit befragt. „Die Ergebnisse belegen, dass die Pandemie der M+E-Industrie in Hamburg weiter sehr ernste Probleme bereitet.

zurück zur Übersicht