Bauverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Werderstraße 1
19055 Schwerin
Telefon: +49 385 7418 - 0
Telefax: +49 385 7418 - 180

E-Mail: info@bauverband-mv.de
Internet: www.bauverband-mv.de


Präsident:
Thomas Maync

Hauptgeschäftsführer:
RA Dr. Jörn-Christoph Jansen

Der Bauverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. ist der freiwillige Zusammenschluss von Fachbetrieben des Bauhauptgewerbes und angrenzender Gewerke sowie weiterer nahestehender Organisationen. Er ist zugleich Wirtschafts-, Arbeitgeber- und Fachverband. Entstanden ist der Bauverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. durch die Fusion des Baugewerbeverbandes und des Bauindustrieverbandes Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2008 und hat mittlerweile etwa 300 Mitgliedsbetriebe aus den Sparten Baugewerbe und Bauindustrie. Mit Arbeitskreisen und Ausschüssen bietet der Bauverband seinen Mitgliedern Foren für den Dialog untereinander und mit Auftraggebern, Politik und Verwaltung. Mit baugewerblichen und bauindustriellen Verbänden sowie anderen bauwirtschaftlichen Organisationen und Institutionen arbeitet er eng zusammen.

Aktuelles

Baukonjunktur: Vereinzelte Lichtblicke im 1. Quartal 2024

Im ersten Quartal 2024 setzt sich das schwache Vorjahr der Baukonjunktur fort. Die Baugenehmigungen in 1.000 cbm sind mit einem Minus von 27,2 % weiter auf Talfahrt.

„Mecklenburg-Vorpommern verzeichnete ein Nullwachstum beim realen Auftragseingang in den ersten drei Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Umsatz liegt mit preisbereinigten 5,8 Prozent im Plus, aber die Arbeitsstunden gehen mit einem Minus von 7,1 Prozent deutlich zurück.

Bauverband M-V fordert Rückkehr an den Verhandlungstisch

Dr. Jansen: „Alles ist besser als ein Streikchaos inmitten der Baukrise!“

Der Bauverband Mecklenburg-Vorpommern e. V. fordert die IG BAU zur Rückkehr an den Verhandlungstisch auf. „Unsere Mitglieder wollen und erwarten eine Einigung am Verhandlungstisch. Alles ist besser als ein Streikchaos inmitten der Baukrise“, bekräftigt Dr. Jörn-Christoph Jansen, Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes Mecklenburg-Vorpommern, die Haltung der Bauwirtschaft im Nordosten.

Urabstimmung im Bauverband M-V ergibt knappe Zustimmung zum Schlichterspruch

Dr. Jansen: „Erhöhte Baulöhne werden sich in höheren Baupreisen niederschlagen“.

Die Sparte Bauindustrie des Bauverbandes Mecklenburg-Vorpommern e. V. hat in einer Urabstimmung mit knapper Mehrheit für den Schlichtungsspruch vom 19.04.2024 votiert. Die Sparte Baugewerbe, die nicht an die Lohn- und Gehaltstarife gebunden ist, war an der Abstimmung nicht beteiligt.

Bauverband M-V – Tag der Bauwirtschaft 2024 in Rostock

Präsident Maync: „Endlich echte Investitionen und einen Stopp für staatliche Kostentreiber!“

Der Bauverband unseres Landes hatte heute in Rostock zum jährlichen Tag der Bauwirtschaft geladen. Zahlreiche Vertreter der Bundes- und Landespolitik, von Ämtern, Ministerien, Kommunen und Verbänden sind der Einladung in die Hanse- und Universitätsstadt gefolgt.

GESELLE dich dazu! BAUBERUFE LIVE

Das Event 2024 speziell für Bauberufe in Mecklenburg-Vorpommern
Bau dir (d)eine Zukunft!

Am 10. April 2024 haben die Mitarbeiter/innen der abc Bau Ausbildungscentrum der Bauwirtschaft Mecklenburg-Vorpommern GmbH (kurz: abc Bau M-V GmbH) für alle an einer Berufsausbildung in der Bauwirtschaft interessierten Schüler/innen aus Mecklenburg-Vorpommern das Event 2024 speziell für Bauberufe in Mecklenburg-Vorpommern, GESELLE dich dazu! BAUBERUFE LIVE unter dem Motto Bau dir (d)eine Zukunft! gestaltet.

Baukonjunktur – Krisenstimmung: 2023 war kein Baujahr!

Mit Ende Februar 2024 liegen die Konjunkturdaten für das gesamte Vorjahr vor. 2023 gab es weniger Aufträge und weniger Umsatz.

„Wir verzeichnen über das gesamte Jahr 2023 einen realen Auftragsrückgang, der Umsatz fällt ebenso ab und die Arbeitsstunden gehen zurück. Knapp 60 Prozent Minus bei Neubaugenehmigungen für Wohngebäude 2023 sind ein deutliches Zeichen.

Bauverband gewinnt Hermann-Schmidt-Preis

Dr. Jansen: Branche besetzt Zukunftsthema ‚nachhaltiges Bauen‘ erfolgreich

„Kompetenzen für die Bauwende – Sensibilisierung der Bauwirtschaft im Nordosten für das ökologische Bauen“ heißt das Siegerprojekt, mit dem die Projektpartner der Europäischen Bildungsstätte für Lehmbau Wangelin gGmbH, der abc Bau M-V GmbH und des Bauverbandes Mecklenburg-Vorpommern e. V. den „Hermann-Schmidt-Preis 2023“ gewonnen haben.

Baukonjunktur – Baubranche ist nicht in Festtagsstimmung

Kurz vor dem Weihnachtsfest wird deutlich, wie schlecht die Situation der Baubranche in Mecklenburg-Vorpommern wirklich ist. „Wir haben in den ersten zehn Monaten einen realen Auftragsrückgang zu verzeichnen, der Umsatz stagniert und die Arbeitsstunden gehen zurück. Der Befreiungsschlag durch Bund und Länder bleibt aus. Wir werden deshalb dazu aufrufen, den durch die Landwirte initiierten Generalstreik am 8. Januar 2024 zu unterstützen“, erklärt Dr. Jörn-Christoph Jansen, Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes Mecklenburg-Vorpommern e. V., ...

Baukonjunktur – Auftragsminus in allen Bauarten im Herbst

Mit dem Herbstanfang hat sich die Situation der Baubranche in Mecklenburg-Vorpommern weiter verschärft. „Nach drei Quartalen Baukonjunktur 2023 müssen wir feststellen, dass die Bauwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern tief in der Krise steckt. Dabei erleben wir ein gespaltenes Bild. Während die Umsatzzahlen aufgrund zahlreicher Fertigstellungen zum Herbstanfang noch positiv aussehen, erreicht das Auftragsminus nunmehr alle Bauarten mit voller Wucht – nicht mehr nur den Wohnungsbau“, erklärt Dr. Jörn-Christoph Jansen, Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes Mecklenburg-Vorpommern e. V., 

Baukonjunktur – Weniger Aufträge und Kurzarbeit schon im Herbst

Die Situation der Baubranche in Mecklenburg-Vorpommern ist auch zum Sommerende nicht wesentlich aufgehellt. „Die Bauwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern ist in der Krise. Die weiter steigenden Zinsen für Baukredite und die auf hohem Niveau verharrenden Baupreise bremsen die Konjunktur“, erklärt Dr. Jörn-Christoph Jansen, Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes Mecklenburg-Vorpommern e. V.,

Wohnungsgipfel – Den Worten müssen Taten folgen!

Mit zwei Tagen Abstand bewertet der Bauverband Mecklenburg-Vorpommern e. V. den Wohnungsgipfel im Bundeskanzleramt für unser Bundesland wie folgt:

„Mit Blick auf die Einzelmaßnahmen des Regierungspapiers ist für unser Bundesland besonders wichtig, dass auf die Festlegung des EH-40-Standards als gesetzlichen Mindeststandard in dieser Legislaturperiode – besser auch darüber hinaus – verzichtet wird. 

Baukonjunktur kühlt sich ab – Auftragseingänge im Minus

Am Tag des Wohnungsbaugipfels in Berlin zeigt ein deutliches Minus bei den Auftragseingängen die prekäre Situation der Baubranche in Mecklenburg-Vorpommern. „Gestiegene Kosten für Baumaterialien in Folge des Angriffskriegs Russlands auf die Ukraine, höhere Zinsen und fehlende Fachkräfte haben die Wohnungs- und Bauwirtschaft und ihre Investitionen massiv gebremst. 

Baubranche startet das 1. Ausbildungsjahr in der abc Bau M-V GmbH Rostock

Das Ausbildungscentrum der Bauwirtschaft, abc Bau M-V GmbH, setzte eine bewährte Tradition fort und eröffnete am Sonntag, 17. September 2023 die überbetriebliche Ausbildung für das 1. Ausbildungsjahr 2023/2024 mit dem aktiven Besichtigen des gesamten Ausbildungscentrums in Rostock.

Neuer Vorbereitungskurs auf die Meisterprüfungen im Zimmerer-Handwerk eröffnet

Der Landesinnungsverband des Bauhandwerks Mecklenburg-Vorpommern (LIV) eröffnete am 1. September 2023 zusammen mit dem Ausbildungscentrum der Bauwirtschaft, abc Bau M-V GmbH, zum 11. Mal einen Lehrgang, der auf das Ablegen der Meisterprüfungen im fachtheoretischen und fachpraktischen Teil im Zimmerer-Handwerk vorbereitet.

Straßenbauermeister Rainer Bauer bleibt Landesinnungsmeister | RA Dr. Jörn-Christoph Jansen neuer Hauptgeschäftsführer

Auf seiner Mitgliederversammlung hat sich der Landesinnungsverband (LIV) für das Bauhandwerk Mecklenburg-Vorpommern am 30. August 2023 neu aufgestellt.

Der Obermeister der Bauinnung Bad Doberan-Rostock, Straßenbauermeister Rainer Bauer, wurde für weitere drei Jahre zum Landesinnungsmeister gewählt. Rainer Bauer ist langjähriger Obermeister, Vizepräsident und ehemaliger Präsident des Bauverbandes Mecklenburg-Vorpommern e. V.

 

Schweriner Bauklön – Präsident Thomas Maync fordert schnelle Investitionsanreize

Der Präsident des Bauverbandes M-V, Herr Dipl.-Ing. (FH) Thomas Maync, begrüßte am Mittwoch zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft zum traditionellen Schweriner Bauklön. In seiner Ansprache machte Maync deutlich, dass sich die deutsche Wirtschaft am Kipppunkt befindet. Nachdem es in der Automobilbranche, beim Maschinenbau und in der Chemieindustrie eher schlecht läuft, rutscht nunmehr auch die Bauwirtschaft immer tiefer in die Krise.

 

Halbjahresbilanz – Auftragseingang deutlich im Minus

Die Baubranche in Mecklenburg-Vorpommern verzeichnet im ersten Halbjahr 2023 ein deutliches Minus an Auftragseingängen. „Steigenden Zinsen, teure Baustoffe, fallende Immobilienpreisen und der Fachkräftemangel sorgen dafür, dass eine Schlüsselbranche in die Krise rutscht“, erklärt Dr. Jörn-Christoph Jansen, Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes Mecklenburg-Vorpommern e. V., anlässlich der Vorstellung der monatlichen Eckdaten des Baugewerbes für Mecklenburg-Vorpommern per 30.06.2023, die vom Statistischen Amt M-V und dem Statistischen Bundesamt herausgegeben wurden.

Elektronische Krankmeldung verfehlt Ziel deutlich

Dr. Jansen: „Mehr Bürokratie durch eAU belastet die Bauwirtschaft!“
Der Krankenstand der Beschäftigten in Mecklenburg-Vorpommern ist in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres auf einen neuen Höchststand geklettert. Es gab 45 Prozent mehr Fälle als im Vorjahreshalbjahr.
In diesem Zusammenhang häufen sich nun die Probleme bei der elektronischen Krankmeldung. Dazu erklärt der Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes Mecklenburg-Vorpommern e. V., Dr. Jörn-Christoph Jansen: 

Auftragsschwund im Hoch- und Wohnungsbau hält an

Die Baubranche in Mecklenburg-Vorpommern verzeichnet in den ersten vier Monaten des Jahres nur ein nominales Plus an Auftragseingängen. Gestiegene Zinsen und hohe Baukosten sind nach wie vor ein Hemmschuh für die Branche. „Minus 30,7 % an Baugenehmigungen im Zeitraum Januar bis April sprechen eine deutliche Sprache der Baukonjunktur. Die Talfahrt im Wohnungsbau in Mecklenburg-Vorpommern geht ungebremst seit Mai 2022 weiter. 

Enttäuschendes 1. Quartal für die Baubranche in M V

Die Baubranche in Mecklenburg-Vorpommern verzeichnet ein vergleichsweise enttäuschendes 1. Quartal 2023. Gestiegene Zinsen und hohe Baukosten haben den Auftragseingang fast zum Erliegen gebracht. „Die Zahl der Baugenehmigungen ist im Sinkflug. Anders lassen sich -32,1 % nicht beschreiben. Insbesondere im Wohnungsbau hält die Talfahrt seit Mai 2022 in Mecklenburg-Vorpommern an. Im Grunde ist aber der ganze Hochbau von der Baukrise betroffen“, erklärt Dr. Jörn-Christoph Jansen, Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes Mecklenburg-Vorpommern e. V., 

Tariftreue- und Vergabegesetz "versagt auf ganzer Linie"

Dr. Jansen: „Bürokratiemonster und als solches nicht praxistauglich“
Anlässlich der ersten Lesung zum Tariftreue- und Vergabegesetz erklärt der Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes Mecklenburg-Vorpommern e. V., Dr. Jörn-Christoph Jansen: „Der vorgelegte Entwurf enttäuscht auf ganzer Linie. Es ist ein Bürokratiemonster und als solches nicht praxistauglich.

Präsident Thomas Maync für weitere drei Jahre im Amt bestätigt

Bauverband M-V wählte Vorstand und Präsidium für 2023 – 2026
Der Bauverband Mecklenburg-Vorpommern e. V. hat anlässlich seiner Jahresmitgliederversammlung 2023 einen neuen Vorstand und ein neues Präsidium gewählt. Beiden Gremien steht der bisherige Präsident Dipl.-Ing. (FH) Thomas Maync vor, der durch die Mitgliederversammlung für weitere drei Jahre in seinem Amt bestätigt wurde.

Bautag 2023 des Bauverbandes Mecklenburg-Vorpommern e. V.

Der Bauverband unseres Landes hat heute in Rostock seinen traditionellen Bautag durchgeführt.

Unter dem Motto „Ökologisches und nachhaltiges Bauen – Unser Beitrag für künftige Generationen“ haben sich zahlreiche Vertreter der Bundes- und Landespolitik, von Ämtern, Ministerien, Kommunen und Verbänden zu einem Branchentreff zusammengefunden.

Wohnungsbau bricht ein – Baubranche stagniert

Die Baubranche in Mecklenburg-Vorpommern stagnierte im Jahr 2022 im Vergleich zum Vorjahr. Gestiegene Zinsen und hohe Baukosten bremsen die Nachfrage. „Insbesondere im Wohnungsbau sind Investoren und Auftraggeber abgesprungen. Die Talfahrt hält seit Mai in Mecklenburg-Vorpommern an. Eine Trendumkehr ist nicht in Sicht“, erklärt Dr. Jörn-Christoph Jansen, Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes Mecklenburg-Vorpommern e. V., anlässlich der Vorstellung der monatlichen Eckdaten des Baugewerbes für Mecklenburg-Vorpommern per 31.12.2022, die vom Statistischen Amt M-V und dem Statistischen Bundesamt herausgegeben wurden.

Kompetenzen für die Bauwende

Ein Projekt zum ökologischen Bauen

Kompetenzen für die Bauwende – Sensibilisierung der Bauwirtschaft im Nordosten für das ökologische Bauen“ ist ein Projekt, welches Unternehmen sensibilisieren und dazu beitragen soll, dass Innovationshemmnisse hinsichtlich des ökologischen Bauens abgebaut werden bzw. in einem ersten Schritt das Bewusstsein für die Notwendigkeit einer Bauwende gefördert wird.

Tariftreuepflicht - Bauwirtschaft befürchtet Rückgang bei der Beteiligung an öffentlichen Ausschreibungen

Anlässlich der Anhörung zum Tariftreue- und Vergabegesetz warnt der Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes Mecklenburg-Vorpommern e. V., Dr. Jörn-Christoph Jansen:

Staffelstabübergabe: Jörg Schnell feierlich verabschiedet

Gäste aus Politik, Bauwirtschaft und Verwaltung dankten dem ehemaligen Hauptgeschäftsführer

Am gestrigen Dienstag hat der Bauverband Mecklenburg-Vorpommern e. V. seinen langjährigen Hauptgeschäftsführer Dipl.-Ing. (FH) Jörg Schnell verabschiedet. 60 Gäste aus Politik, Bauwirtschaft und Verwaltung folgten der Einladung nach Schwerin.

 

 

Baubranche mit weniger Aufträgen

Die Baubranche in Mecklenburg-Vorpommern verzeichnet in den ersten elf Monaten des vergangenen Jahres rückläufige Auftragszahlen. Gestiegene Zinsen und hohe Baukosten bremsen die Nachfrage. „Die Order im Wohnungsbau ist in Mecklenburg-Vorpommern bereits seit Mai – und damit eher als im Bundestrend – auf Talfahrt. Eine Trendumkehr ist für den letzten Monat des vergangenen Jahres nicht zu erwarten“, erklärt Dr. Jörn-Christoph Jansen, Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes Mecklenburg-Vorpommern e. V., anlässlich der Vorstellung der monatlichen Eckdaten des Baugewerbes für Mecklenburg-Vorpommern per 30.11.2022, die vom Statistischen Amt M-V und dem Statistischen Bundesamt herausgegeben wurden. 

Bauverband warnt vor Stellenabbau in der Landesjustiz

Dr. Jansen: „Vollwertige Juristenausbildung an beiden Landesuniversitäten“

Angesichts der aus Rundfunk- und Printmedien zu entnehmenden Planungen, in der Justiz massiv Stellen einzusparen und angesichts des Juristenmangels sowohl bei Anwälten, Staatsanwälten als auch bei Richtern erklärt der Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes Mecklenburg-Vorpommern e. V. RA Dr. Jörn-Christoph Jansen:

Leichte Stagnation der Umsätze in der Bauwirtschaft im Monat Oktober

„Der Umsatz und auch der Auftragseingang liegen in den ersten zehn Monaten im abgelaufenen Jahr im Bauhauptgewerbe Mecklenburg-Vorpommerns nominal zwar über, real beziehungsweise preisbereinigt, jedoch unter denen des Vorjahres. Über das Gesamtjahr 2022 wird feststellbar sein, dass die Bautätigkeit in unserem Bundesland zurückgegangen ist“, erklärte Dr. Jörn-Christoph Jansen, neuer Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes Mecklenburg-Vorpommern e. V., im Rückblick auf das Baujahr nach Bekanntgabe der Oktoberzahlen des Bauhauptgewerbes für Betriebe mit 20 und mehr Beschäftigten durch das Statistische Bundesamt.

Preisentwicklung in der Bauwirtschaft zunehmend negativ

Laut Berechnungen des Statistischen Bundesamtes wirken sich die hohen Preise für Baustoffe und Energie zunehmend negativ auf die Umsatzentwicklung aus.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum Januar bis August hat sich der Umsatz um nominal 11 % über alle Bausparten erhöht.

Handeln - bevor es zu spät ist!

Der Vorstand des Bauverbandes M-V e.V. hat sich gemeinsam mit den Bauinnungen des Landes M-V an die Abgeordneten des Landtages und die Bundestagsabgeordneten aus M-V gewandt, um auf die Folgen der gegenwärtigen Lage für die Unternehmen der Bauwirtschaft in M-V aufmerksam zu machen.

Die Umsätze in der Bauwirtschaft trüben sich im Juli merklich ein – Sorge um Entwicklung im Wohnungsbau

Die Umsätze in der Bauwirtschaft trüben sich im Juli merklich ein – Sorge um Entwicklung im Wohnungsbau(Schwerin, 27.09.2022) Die Umsätze in der Bauwirtschaft haben sich im Monat Juli mit einem Minus von 15,4 % deutlich eingetrübt. Während der Öffentliche Bau mit einem Umsatzplus für den Monat Juli mit 22,1 % aufwartet, bricht der Wohnungsbau mit einem Minus von 52,5 % förmlich ein. Auch der Wirtschaftsbau wartet mit einem Minus von 2,8 % auf.

Bauwirtschaft aus M-V trifft sich zum traditionellen Schweriner Bauklön - Politik verpasst Chance zum Austausch

Anlässlich des traditionellen Schweriner Bauklöns, der in diesem Jahr als Sommerfest des Bauverbandes M-V e.V. stattgefunden hat, äußerte sich der Präsident des Bauverbandes, Herr Dipl.-Ing. (FH) Thomas Maync, zur Lage der Bauwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern. Maync machte deutlich, dass sich die Unternehmen der Bauwirtschaft in unserem Bundesland im 1. Halbjahr trotz der schwierigen Gegebenheiten - wie den Lieferengpässen bei Baumaterialien, den sehr hohen Materialkosten, den exorbitant hohen Preisen bei Kraftstoffen und der Energie – im Vergleich zum Vorjahr einigermaßen stabil entwickelt haben.

Trotz schwieriger Rahmenbedingungen - Bauwirtschaft zieht positive Halbjahresbilanz

Trotz eines durch die Coronapandemie und den Ukrainekrieg schwierigen Umfeldes zieht die Bauwirtschaft in M-V eine insgesamt positive Halbjahresbilanz.

 „Die Kostenexplosionen bei den Baustoffen, der Energie und den Kraftstoffen machen unserem Wirtschaftszweig, wie allen anderen, enorm zu schaffen. Hierzu kommt, dass die Beschaffung von Baustoffen aller Art schwieriger und aufwendiger wird. Dies führt dazu, dass die Zeitabläufe für den Kunden länger werden und die Baupreise insgesamt ansteigen. 

Der Staat darf nicht zum Gewinner der Energiekrise werden - Die Steuer auf Energie muss gesenkt werden

Dazu erklärt Andreas Breitner, Direktor des Verbands norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW):

„Der Staat darf nicht zum Gewinner der Energiekrise werden und allein durch den Anstieg der Gaspreise mehr als doppelt so hohe Einnahmen verbuchen. Die auf Energie erhobenen Steuern sollten daher so gesenkt werden, dass das Aufkommen zum Zeitpunkt unmittelbar vor der Corona-Pandemie nicht unterschritten wird.

Fast ein Viertel mehr Umsatz auf dem Bau als vor einem Jahr

„Die Bauwirtschaft in M-V hat in den ersten 5 Monaten des Jahres 2022 fast ein Viertel mehr Umsatz erwirtschaftet als vor Jahresfrist. Bemerkenswert ist dabei die Tatsache, dass alle Bausparten an dieser Entwicklung ihren Anteil haben. Der Wohnungsbau mit 28,0 % Zuwachs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum trägt genauso zum Gesamtergebnis bei wie der Öffentliche Bau mit 23,1 % und der Wirtschaftsbau mit 21,0 %. Zu berücksichtigen sind hierbei natürlich die im Vergleich zum Vorjahr stark gestiegenen Baupreise“, dies sagte der Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes M-V e.V., Dipl.-Ing. (FH) Jörg Schnell, 

Schwierige äußere Bedingungen – Die Bauwirtschaft in M-V steht gut da

„Die Bauwirtschaft hat in den ersten vier Monaten des Jahres 2022 über ein Viertel mehr Umsatz generiert als vor Jahresfrist. Zwar macht sich hier auch der wetterbedingte Umsatzrückgang des Vorjahres bemerkbar – insgesamt ist die Entwicklung aber positiv. Die Auswirkungen des Ukrainekrieges und der Coronalage machen sich aber offensichtlich noch nicht so negativ bemerkbar wie befürchtet. 

November nährt die Erwartung, dass die Umsätze der Bauwirtschaft Vorjahresniveau erreichen

Die Umsätze in der Bauwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern nähern sich im Zeitraum Januar bis November 2021 dem Vorjahresniveau an. Mit einem Rückstand von nur 0,7 % zum Vergleichszeitraum 2020 sinkt der Umsatz des Vorjahres nur geringfügig.
„Das ist bemerkenswert, da im Winter 2020 im Gegensatz zu 2021 über einen längeren Zeitraum uneingeschränkt gearbeitet werden konnte “, ...

Die Umsätze in der Bauwirtschaft haben im September fast das Vorjahresniveau erreicht

„Die Prognose, dass die Umsätze der Baubranche zum Jahresende das Vorjahresniveau erreichen, scheint früher einzutreten als erwartet. Die Entwicklung setzt sich auch im September kontinuierlich fort und liegt nur noch 0,7 % hinter dem Ergebnis des Vorjahreszeitraums Januar bis September“, dies sagte der Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes M-V e.V., Dipl.-Ing. (FH) Jörg Schnell,

Umsätze in der Bauwirtschaft hinken im Vergleich zum Vorjahr nur geringfügig hinterher

„Die Angleichung der baugewerblichen Umsätze an das Vorjahresniveau hält auch im Monat August weiter an. Die Entwicklung zeigt, dass zum Jahresende damit gerechnet werden kann, dass die Umsätze in allen Bausparten zum Jahresende so hoch sind wie im Vorjahr“, dies sagte der Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes M-V e.V., Dipl.-Ing. (FH) Jörg Schnell, anlässlich der Vorstellung der monatlichen Eckdaten des Baugewerbes für Mecklenburg-Vorpommern per 31.08.2021, die vom Statistischen Amt M-V und dem Statistischen Bundesamt herausgegeben wurden.

Bauverband fordert Landesregierung zur Bündelung der Kräfte auf

Der Bauverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. fordert die SPD und die LINKE auf, in der neuen Landesregierung der Bauwirtschaft eine größere Bedeutung beizumessen und die Bündelung der Kräfte in diesem Bereich möglichst in wenigen Ministerien vorzunehmen.

„Wir waren in dieser Hinsicht auch unter Führung der SPD schon mal erheblich weiter“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes, Dipl.-Ing (FH) Jörg Schnell, in Zusammenhang mit den Koalitionsverhandlungen.

 

Umsätze im Monat Juli um 30 % gestiegen

Die Umsätze im Monat Juli sind im Vergleich zum Vorjahresmonat um fast 31 % gestiegen. Der Wohnungsbau mit einem Plus von fast 96 % trägt im besonderen Maße dazu bei. Der Wirtschaftsbau und der Öffentliche Bau haben einen Anteil von Plus 6,6 bzw. 9,5 % im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Halbjahresbilanz fällt schlechter aus als erwartet

„Die Umsätze liegen immerhin fast 11 % hinter dem Vorjahreszeitraum zurück und auch bei den Auftragseingängen sieht es mit einem Minus von 13 % im Vergleich zum Vorjahreszeitpunkt nicht besser aus“, dies sagte der Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes M-V e.V., Dipl.-Ing. (FH) Jörg Schnell, anlässlich der Vorstellung der monatlichen Eckdaten des Baugewerbes für Mecklenburg-Vorpommern per 30.06.2021, die vom Statistischen Amt M-V und dem Statistischen Bundesamt herausgegeben wurden.

Umsätze auch in den ersten 5 Monaten deutlich geringer als im Vorjahr

Die Umsatzentwicklung in der Bauwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern ist auch im Zeitraum Januar bis Mai 2021 deutlich geringer als vor Jahresfrist. Mit einem Minus von 14 % stabilisiert sich die Situation bei der Umsatzentwicklung zwar ein wenig, allerdings auf sehr niedrigem Niveau.

Umsatzentwicklung von Januar bis April 2021 hinkt dem Vorjahresniveau deutlich hinterher

Der Umsatz der Bauwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern hat sich von Januar bis April im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich verringert. Mit einem Minus von 18,5 % musste die Branche fast ein Fünftel Umsatzverlust hinnehmen.

Umsätze in der Bauwirtschaft in M-V 2020 in etwa wie im Vorjahr

„Die Umsätze in der Bauwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern haben sich im Coronajahr 2020 nur um 0,1 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum verringert. Einerseits ist dies erfreulich, andererseits ist der Vergleich mit anderen ostdeutschen Bundesländern ernüchternd, die immerhin 3,8 % mehr Umsatz erwirtschaftet haben. 

Im November leichter Anstieg der Umsätze – aber immer noch Rückstand im Vorjahresvergleich

Die Umsätze im Monat November weisen Umsatzsteigerungen in Höhe von 4,5 % im Vergleich zum Vorjahresmonat aus. „Der Wirtschaftsbau mit einer Steigerung von 15,8 % und der Öffentliche Bau mit einem Plus von immerhin 18,9 % sind dabei die Träger dieser positiven Entwicklung.

Im Oktober setzt sich der negative Trend bei der Umsatzentwicklung am Bau fort

Der Umsatz der Bauwirtschaft in M-V hat sich vom Januar bis Oktober im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um immerhin 2,5 % reduziert.

„Der seit Wochen herrschende Negativtrend in der Umsatzentwicklung setzt sich wie befürchtet auch im Monat Oktober fort.

Erhebliche Umsatzeinbuße im September führen erstmals in diesem Jahr zu einem Negativumsatz

Die Befürchtungen der Bauwirtschaft, dass sich der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum weiter reduziert, sind eingetreten. „Im Zeitraum Januar bis September 2020 sind die Umsätze der Branche um 2 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in den Negativbereich abgerutscht.

Verzehr der Auftragspolster der Bauwirtschaft in M-V setzt sich im August fort

Zwar ist der baugewerbliche Umsatz in der Bauwirtschaft von Januar bis August immer noch um 2,1 % höher als vor Jahresfrist – der Verzehr der guten Auftragspolster in den einzelnen Bausparten setzt sich aber auch im August mit einem Umsatzminus von insgesamt 6,2 % im Vergleich zum Vorjahresmonat fort.

Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 2020

Am 29. September 2020 fand der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks auf Kammer- und Landesebene in Mecklenburg-Vorpommern statt. Die besten Maurer- und Zimmerer-Gesellen maßen sich an anspruchsvollen praktischen Arbeitsproben. 

Auch 2. Halbjahr beginnt für die Bauwirtschaft mit Umsätzen im positiven Bereich

Die Bauwirtschaft in M-V hat die Coronakrise auch zu Beginn des 2. Halbjahres relativ gut überstanden. Es muss allerdings darauf hingewiesen werden, dass die Umsätze im zweiten Monat hintereinander insgesamt negativ sind.

1. Halbjahr 2020 für Bauwirtschaft trotz Corona gut verlaufen

Die Bauwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern hat im 1. Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr immerhin ein Umsatzplus von insgesamt 5,3 % erzielt.

Dabei stehen der Wohnungsbau mit 3,2 % und der Öffentliche Bau mit 2,7 % Steigerung zu Buche. „Es ist bemerkenswert, dass der Wirtschaftsbau mit 9,3 % Steigerung zum Vorjahreszeitpunkt den „Vogel abschießt“ und das trotz coronabedingten Einbußen und Nöten der Wirtschaft“, dies sagte der Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes M-V e.V., Dipl.-Ing. (FH) Jörg Schnell, ...

Thomas Maync neuer Präsident des Bauverbandes M-V e.V.

Der Bauverband M-V e.V. hat den Geschäftsführer der TuK - Tief- und Kulturbau GmbH aus Schwerin, Herrn Dipl.-Ing (FH) Thomas Maync, für 3 Jahre zum Präsidenten des Bauverbandes M-V e.V. gewählt.

Trotz Corona sind die Umsätze in der Bauwirtschaft weiter stabil

Auch wenn die Umsätze in der Bauwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern im Monat Mai um insgesamt 11 % zurückgegangen sind, ist der Zeitraum Januar bis Mai mit 4,5 % Plus zum Vorjahreszeitraum, immer noch positiv zu bewerten.

„Alle Bausparten weisen für diesen Zeitraum trotz zweimonatiger Corona-Auswirkungen Steigerungsraten im Vorjahresvergleich aus.

Äußerungen der IG BAU zum Fachkräftemangel in der Baubranche in M-V treffen den Kern des Problems nicht

Die Äußerungen des Bezirksvorsitzenden der IG BAU, Herrn Jörg Reppin, zum Fachkräftemangel in der Bauwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern treffen den Kern des Problems nicht und sind für die Gewinnung von Fachkräften und Auszubildenden kontraproduktiv.

Die Umsätze der Bauwirtschaft im April trotz Corona im positiven Bereich

Die Umsätze und die Auftragseingänge der Bauwirtschaft sind im Zeitraum Januar bis April 2020 trotz Coronakrise insgesamt positiv zu betrachten. Es muss aber festgestellt werden, dass im Monat April - bis auf den Öffentlichen Bau mit einem Plus von fast 10 % - im Vergleich zum Vorjahresmonat, alle Bausparten weniger Umsatz erwirtschaftet haben.

Bauwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern hält die Bautätigkeit aufrecht

Der Bauverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. begrüßt ausdrücklich, die von der Bundesregierung und unserer Landesregierung eingeleiteten Maßnahmen, zum Schutz von Leib und Leben und zur Eindämmung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie.

Fachkräftenachwuchs aus Vietnam – Delegationsreise des Bauverbandes M-V e.V.

Im Februar 2020 beteiligten sich Unternehmen aus der Baubranche und der Bauverband M-V e.V. an einer einwöchigen Delegationsreise nach Vietnam. Mit dieser Arbeitsreise hatte die Baubranche die Möglichkeit, sich vor Ort ein Bild zu machen und die potentiellen Lehrlinge für den heimischen Baumarkt kennenzulernen.

Dazu reiste die Delegation von Ho-Chi-Minh-Stadt über Da Nang bis nach Hanoi und traf Schüler, Studenten und deren Familien sowie Verantwortliche aus Schulen, Hochschulen, Universitäten sowie aus dem Baucollege.

Auch im November hält der positive Trend in der Bauwirtschaft an

„Auch wenn es im Vergleich zu den Vormonaten eine leichte Verlangsamung der Umsatzentwicklung und der Auftragseingänge gibt, ist die Entwicklung der Branche im Vergleich zum Vorjahreszeitraum insgesamt weiterhin auf hohem Niveau.“, dies sagte der Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes Mecklenburg-Vorpommern e.V., Dipl.-Ing. (FH) Jörg Schnell, anlässlich der Vorstellung der monatlichen Eckdaten des Baugewerbes für Mecklenburg-Vorpommern per 30.11.2019, die vom Statistischen Amt M-V und dem Statistischen Bundesamt herausgegeben wurden.

Auch im September hält die positive Entwicklung in der Bauwirtschaft an

Die Umsätze und die Auftragseingänge in der Bauwirtschaft haben sich im September weiter stabilisiert.

„Der Gesamtumsatz der Branche hält sich mit immerhin 27 % Plus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf sehr hohem Niveau. Sieht man die Auftragseingänge dazu im Verhältnis, ist auch im letzten Quartal des Jahres mit einer anhaltenden positiven Entwicklung zu rechnen“, dies sagte der Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes Mecklenburg-Vorpommern e.V., Dipl.-Ing. (FH) Jörg Schnell.

Nach der Sommerflaute – Auftragseingänge scheinen sich zu stabilisieren

„Nachdem im Juli drastische Auftragsrückgänge zu verzeichnen waren, kommt im August wieder Bewegung in die Auftragsbeschaffung. Alle Bausparten können erhebliche Auftragseingänge verbuchen, die sich insgesamt auf fast 30 % im Vergleich zum Vorjahresmonat summieren.

Bauwirtschaft schlägt Alarm – gute Halbjahresbilanz wird leichtfertig verspielt

Die guten Halbjahreszahlen der Bauwirtschaft setzen sich im Juli nicht so fort wie es notwendig wäre, um den Investitionsstau in Mecklenburg-Vorpommern abzubauen.

 

Zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft waren am Mittwoch anlässlich des 19. Schweriner Bauklöns Gast des Bauverbandes M-V

Der Vizepräsident des Bauverbandes, Herr Dipl.-Ing. (FH) Thomas Maync, begrüßte am Mittwoch zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft zum traditionellen Schweriner Bauklön.

Bauverband zieht positive Halbjahresbilanz – mahnt aber an, Aufträge kontinuierlich auszuschreiben

Anlässlich der Vorstellung der monatlichen Eckdaten des Baugewerbes für Mecklenburg-Vorpommern per 30.06.2019 die vom Statistischen Amt M-V und dem Statistischen Bundesamt herausgegeben werden, hat der Hauptgeschäftsführer des Bauverbandes eine positive Halbjahresbilanz gezogen.

Weiterhin positive Umsatzentwicklung in der Bauwirtschaft – per Mai 2019 Plus von fast 40 %

Auch per Mai hält der positive Trend bei der Umsatzentwicklung in der Bauwirtschaft an. In allen Bausparten konnten erhebliche Umsatzsteigerungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erzielt werden.

Umsätze in der Bauwirtschaft in den ersten vier Monaten stark gestiegen – die Baugenehmigungen aber um 17 % gesunken

„Die Umsätze in der Bauwirtschaft sind in den ersten vier Monaten des Jahres in allen Bausparten gestiegen und weisen insgesamt eine Steigerung von fast 45 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf.

Gemeinsamer Parlamentarischer Abend der Architektenkammer M-V, der Ingenieurkammer M-V und des Bauverbandes M-V e.V.

Am 7. Mai 2019 haben die Architektenkammer, die Ingenieurkammer und der Bauverband des Landes Ihren ersten gemeinsamen Parlamentarischen Abend im Schweriner Schloss durchgeführt.

Unter dem Schwerpunktthema „Bauen in Mecklenburg-Vorpommern – Wie können Bauinvestitionen schnell und reibungslos geplant und umgesetzt werden?“ haben die Vertreter der Wertschöpfungskette Bau mit den Parlamentariern des Landtages...

Bautag 2019 des Bauverbandes Mecklenburg-Vorpommern e. V.

Der Bauverband unseres Landes hat heute in Rostock seinen traditionellen Bautag durchgeführt.

Umsätze in der Bauwirtschaft im Oktober gestiegen – Mecklenburg-Vorpommern hinkt aber weiter hinterher

„Das ist erfreulich – deckt aber den Nachholbedarf an Investitionen in keiner Weise ab. Die anderen ostdeutschen Bundesländer investieren da wesentlich mehr.

Auslastung gut - von Bauboom kann aber keine Rede sein

Auch im September setzt sich der leichte Aufwärtstrend bei den Umsätzen in der Baubranche für Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigten gegenüber dem Vorjahreszeitraum fort.

Auslastung gut - von Bauboom kann aber keine Rede sein

Auch im September setzt sich der leichte Aufwärtstrend bei den Umsätzen in der Baubranche für Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigten gegenüber dem Vorjahreszeitraum fort. Mit 1,7 % Umsatzsteigerung ist dieser Trend aber nach wie vor verhalten und gegenüber der deutschlandweiten Entwicklung hinkt Mecklenburg-Vorpommern weiter zurück.

Baukonjunktur springt im August auch in Mecklenburg-Vorpommern an

Zum ersten Mal in diesem Jahr verzeichnen die Bauunternehmen mit mehr als 20 Beschäftigten eine Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,1 %. Grund hierfür ist der baugewerbliche Umsatz im Monat August, der mit 28,7 % gegenüber dem Vorjahresmonat außerordentlich positiv ausfiel.

Bessere Baukonjunktur zu Beginn des 2. Halbjahres

Zu Beginn des 2. Halbjahres verzeichnet die Baubranche Umsatzsteigerungen im Juli um 7,4 % zum Vorjahresmonat. Auch die Auftragseingänge sind mit 31,4 % bei Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigten sehr positiv.

Präsident des Bauverbandes appelliert auf traditionellem „Schweriner Bauklön“ an öffentliche Hand, zu investieren

Der Bauverband unseres Landes hat bereits zum 18. Mal zum traditionellen „Schweriner Bauklön“ geladen.

Bauverband: Fahrtkostenzuschuss für Berufsschüler geht an Branche vorbei

Der Bauverband Mecklenburg-Vorpommern e. V. begrüßt ausdrücklich die Erhöhung des Fahrtkostenzuschusses, kritisiert aber zugleich, dass dieser nur bis zu einer Vergütungsgrenze von 600 Euro gelten soll.

 

Bauwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern verzeichnet Umsatzrückgang und weniger Aufträge

„Das Bauhauptgewerbe in Mecklenburg-Vorpommern verzeichnete in den ersten 5 Monaten des Jahres 2018 einen Umsatzrückgang um 9,8 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Insbesondere der Wohnungsbau, bisher tragende Säule der Baukonjunktur, trägt zum Rückgang

Bautag 2018 des Bauverbandes Mecklenburg-Vorpommern e. V.

PRESSEINFORMATION vom 13. April 2018

Der Bauverband unseres Landes hat heute seinen traditionellen Bautag durchgeführt.


Die positive Gesamtlage der Bauwirtschaft stabilisiert sich auch im November weiter

In allen Bausparten ist zu verzeichnen, dass die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum angestiegen sind und insgesamt 13,1 % über dem Vorjahresniveau liegen.

Trotz Abschwächung der Umsätze im Wohnungsbau – auch im September gute Baukonjunktur

Die Umsätze im Wohnungsbau gehen im September stark zurück – insgesamt sind in den ersten 9 Monaten aber immer noch Steigerungen von über 25 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu verzeichnen.

Die gute Baukonjunktur setzt sich auch im August fort

Die Umsatzsteigerungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum sind auch im August positiv zu bewerten.

Traditioneller „Schweriner Bauklön“ führt Bauunternehmer und die Partner der Branche zusammen

Der Bauverband unseres Landes hat bereits zum 17. Mal zum traditionellen „Schweriner Bauklön“ geladen.

Bauverband befürchtet, dass der Breitbandausbau an den Unternehmen des Landes vorbei geht

Bauwirtschaft des Landes fordert die Landesregierung auf, die Vorbereitung des Breitbandausbaus planerisch und organisatorisch so zu gestalten, dass die Wertschöpfung im Lande bleibt.

Betreten der Baustelle ausdrücklich gewünscht!

Bauunternehmen Gorkow GmbH zeigt Einblicke in seine handwerkliche Arbeit vor Ort.

zurück zur Übersicht