Bundesverband der Sicherheitswirtschaft Wirtschafts- und Arbeitgeberverband e.V. (BDSW)

Norsk-Data-Straße 3
61352 Bad Homburg
Telefon: +49 6172 948050
Telefax: +49 6172 458580

E-Mail: mail@bdsw.de
Internet: www.bdsw.de


Präsident:
Gregor Lehnert

Hauptgeschäftsführer:
Florian Graf
Dr. Harald Olschok 

Der BDSW BUNDESVERBAND DER SICHERHEITSWIRTSCHAFT vertritt die Interessen der Sicherheitswirtschaft gegenüber Politik und Behörden sowie Wissenschaft und Wirtschaft. Die Sicherheitswirtschaft leistet mit circa 260.000 Mitarbeitern einen unverzichtbaren Beitrag für die Innere Sicherheit Deutschlands.

Der BDSW fördert die allgemeinen beruflichen, wirtschaftlichen und sozialpolitischen Interessen seiner Mitglieder und setzt sich im Bereich Ausbildung ein. Als Arbeitgeberverband ist er gleichzeitig Sozialpartner und Tarifvertragspartei für den Bereich der Sicherheitsdienstleister. Diese Arbeit wird in den 16 Landesgruppen des BDSW erfolgreich wahrgenommen. Der Verband betreut seine Mitgliedsunternehmen in allen Angelegenheiten des Gewerbes und informiert die Öffentlichkeit über Entwicklungen der Sicherheitsdienstleister.

Zu den BDSW-Mitgliedern zählen Unternehmen aus allen Bereichen der Sicherheitswirtschaft. Im Schwerpunkt liegen ihre Kerngeschäfte und -kompetenzen im Bereich Sicherheitsdienstleistungen. Der Umsatz dieses Bereiches betrug 2016 rund 8,62 Milliarden Euro. Die gesamte Sicherheitsbranche, bestehend aus mechanischer und elektronischer Sicherheitstechnik sowie den Sicherheitsdienstleistungen, erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von über 17 Milliarden Euro. Davon entfallen über 48 Prozent auf die Sicherheitsdienstleistungen.

Die meisten der rund 984 derzeitigen BDSW-Mitgliedsunternehmen sind Sicherheitsdienstleister und erwirtschafteten einen Marktanteil von ca. 80 Prozent der oben genannten Umsatzgröße. Die Mitgliedsunternehmen bieten vor allem hochwertige Dienstleistungen an wie Flughafensicherheit, Schutz von Kernkraftwerken, von militärischen Liegenschaften und Industrieanlagen sowie Geld- und Wertdienste. Zahlreiche weitere Mitgliedsunternehmen stammen aus dem Bereich der Sicherheitstechnik und der Sicherheitsberatung. 20 Mitglieder sind vom BDSW zertifizierte Sicherheitsfachschulen.

In der Sicherheitswirtschaft werden zurzeit 3.200 Auszubildende, im 2002 geschaffenen Ausbildungsberuf Fachkraft für Schutz und Sicherheit und 415 im seit 2008 angebotenen neuen Beruf Servicekraft für Schutz und Sicherheit ausgebildet. Fast 65 (bzw. 40) Prozent davon erlernen diese Berufe bei BDSW-Mitgliedsunternehmen. Seit 2002 haben 10.000 junge Menschen einen der beiden Ausbildungsberufe erfolgreich abgeschlossen.

Aktuelles

Beschluss zum Bürgergeld weist in die falsche Richtung - In Zeiten des Beschäftigtenmangels braucht es Anreize zur Arbeitsaufnahmeanstatt dagegen!

An allen Ecken und Enden spüren wir gerade den sich immer weiter ausweitenden Mangel an Beschäftigten und Fachkräften. „Der Kabinettbeschluss zum Bürgergeld birgt leider das Risiko, dass sich dieses Problem schnell noch weiterverschärft“, kritisiert BDSW-Hauptgeschäftsführer Florian Graf den Beschluss. Maßnahmen, die den Wiedereinstieg in eine Berufstätigkeit eher verhindern als zu unterstützen seien für viele Branchen gerade ein zusätzliches Problem.

Security Essen 2022 – Fokus Ausbildung

Gemeinsam mit der Messe Essen richtet der BDSW im September auf der Security Essen 2022 den fünften Tag der Aus- und Weiterbildung aus. „Für uns und die gesamte private Sicherheitsbranche steht die Gewinnung neuer Beschäftigter und besonders auch Auszubildender deutlicher im Fokus als je zuvor“, so BDSW Hauptgeschäftsführer Florian Graf. Der Beschäftigten- und Fachkräftemangel sei eine der größten Herausforderungen, der sich die Branche stellen müsse. Der Sicherheitswirtschaft geht es wirtschaftlich gut – nicht zuletzt die Veränderungen der Coronapandemie haben zu einer zusätzlichen Ausweitung der Aufgabengebiete und Tätigkeitsfelder für die Unternehmen und Beschäftigten gesorgt.

Neue Tariflöhne für Sicherheitskräfte

Bereits jetzt steht fest, dass für mindestens rund 75 Prozent der privaten Sicherheitskräfte in Deutschland die Stundenlöhne ab Oktober steigen werden. „Mit 13 Euro Stundengrundlohn liegen wir in fast allen Bundesländern in der untersten Lohngruppe deutlich über dem Mindestlohn“, so BDSW Hauptgeschäftsführer Florian Graf. Angesichts der anstehenden Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohnsz um 1. Oktober 2022 entschlossen sich die Mitglieder des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft die Gewerkschaften zu vorgezogenen Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Branche aufzufordern. Die meisten Tarifverträge mit dem Verband wären regulär erst zum Jahresende ausgelaufen.

 

Private Sicherheitswirtschaft verzeichnet höchste Beschäftigtenzahl

Zum Ende des Jahres 2021 waren 266.388 Beschäftigte in der Privaten Sicherheitswirtschaft in Deutschland tätig. „Im Vergleich zum Vorjahr sind dies knapp 4.000 Menschen mehr und damit, nach einem leichten Rückgang 2010, die höchste Beschäftigtenzahl der Branche überhaupt“, erläutert BDSW Hauptgeschäftsführer Florian Graf. Es sei auch für das laufende Jahr 2022 mit einem weiteren Anstieg der Zahl zu rechnen, da die Nachfrage weiter steigt und sich die Aufgabenfelder der Branchestetig erweitern.

 

Gesetz für die private Sicherheit – BDSW setzt sich weiter für zügige Umsetzung ein

Der BDSW begrüßte im vergangenen Herbst die politische Festlegung der Koalitionspartner, im Koalitionsvertrag verbindliche Standards für private Sicherheitsdienste in einem eigenen Gesetz zu regulieren, und setzt sich weiterhin für eine zügige Umsetzung dieses Vorhabens ein. „Die nun konkreter werdenden Arbeiten an einem Referentenentwurf des Bundesinnenministeriums unterstützen wir ausdrücklich und hoffen, dass dieser Entwurf zeitnah vorgelegt werden kann“, so BDSW Hauptgeschäftsführer Florian Graf anlässlich der aktuellen Berichte zum Sicherheitsgewerbegesetz.

Florian Graf wird neuer Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft

Florian Graf wird zum 1. Januar 2022 sein Amt als neuer Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft (BDSW) mit Sitz in Berlin aufnehmen. Damit tritt er die Nachfolge von Dr. Harald Olschok an, der zum 31. März 2022 nach 30-jähriger Tätigkeit in den Ruhestand geht.

BDSW Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern wählt neuen Vorstand

Die Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern des BDSW hat im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Der langjährige Vorsitzende, Jörg-Peter Althaus, trat nach 18 Jahren nicht wieder zur Wahl an. Er unterstützt seinen Nachfolger Jan Köhler, Geschäftsführer der ABS Alarm- Bewachungs- und Sicherheitsdienst GmbH, aber weiterhin als stellvertretender Vorsitzender. „Über die Wahl und die nun auf mich zukommende Aufgabe freue ich mich“, so der neue Landesgruppenvorsitzende Köhler.


Rund1000 neue Sicherheitsfach- und Servicekräfte – Ausbildungsstart 2021/2022

Zum nunmehr 20. Mal startet in dieser Woche das Ausbildungsjahr für neue Auszubildende in den Berufen Fachkraft und Servicekraft für Schutz und Sicherheit. „Das Thema private Sicherheit ist aus unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken und wird immer wichtiger. 

Sicherheitsgewerbe NRW - 3. Tarif­verhandlungsrunde ergebnislos vertagt

Auch in der dritten Verhandlungsrunde konnte zwischen dem Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) und der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di für die rund 53.000 Beschäftigten im Sicherheitsgewerbe in NRW leider kein Tarifabschluss erzielt werden. 

BDSW: 1.000 Mitglieder im Blick

Auch in Zeiten der Pandemie kann der Bundesverband der Sicherheitswirtschaft - BDSW - einen Mitgliedzuwachs vorweisen. Dies gab Dr. Harald Olschok, Hauptgeschäftsführer und geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des Verbandes, bekannt.

Schutz von Impfzentren: Private Sicherheitsunternehmen stehen bereit

Die Bundeswehr soll, wenn es nach dem Willen von Politikern und Behörden auf Bundes- und Landesebene geht, Impfzentren schützen und Impfstoffe transportieren.

Sicherheitsverbände fordern bevorzugte Impfung von Sicherheitsmitarbeitern

Die Verbände der Sicherheitswirtschaft BDSW, BDGW und BDLS fordern, dass Sicherheitsmitarbeiter nach den Risikogruppen und Pflegekräften mit anderen systemrelevanten Gruppen gemeinsam die Möglichkeit erhalten, priorisiert geimpft zu werden.

Wartezeiten beim Bewacherregister weiterhin unverhältnismäßig lang

Private Sicherheitsunternehmen müssen bei der Anmeldung ihrer Mitarbeiter beim Bewacherregister (BWR) weiter unverhältnismäßig lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Darauf wies BDSW Hauptgeschäftsführer und geschäftsführendes Präsidiumsmitglied Dr. Harald Olschok heute in Berlin hin. 

Umsatz der Sicherheitsbranchesinkt im 2. Quartal 2020 um 1,7 Prozent

Die Corona-Pandemie hat im Dienstleistungsbereich im 2. Quartal 2020 Spuren hinterlassen.

Stundenverdienste der Beschäftigten in der Sicherheitswirtschaft sind in den letzten fünf Jahren um 21 Prozent gestiegen

Bad Homburg – Die Stundenverdienste der Mitarbeiter in der Sicherheitswirtschaft sind 2020 im Vergleich zum Jahr 2015 um 21 Prozent gestiegen.  


Start der neuen Stellenbörse auf der BDSW-Homepage

Bad Homburg – Seit heute gibt es auf der Startseite der BDSW-Homepage eine neue Rubrik – die Stellenbörse. „Die Stellenbörse ist ein Angebot des BDSW an seine Mitglieder“, so Dr. Harald Olschok, BDSW Hauptgeschäftsführer und geschäftsführendes Präsidiumsmitglied. 

Start des neuen Ausbildungsjahres: wieder rund 1.000 neue Fach- und Servicekräfte für Sicherheit

In dieser Woche startet zum 18. Mal das Ausbildungsjahr für rund 1.000 neue Auszubildende in den Berufen Fachkraft und Servicekraft für Schutz und Sicherheit.

Ein Jahr Bewacherregister - kein Grund zum Feiern!

Am 1. Juni 2019 ging das Bewacherregister (BWR) als digitales Vorzeigeprojekt des Bundeswirtschaftsministeriums an den Start. Leider haben sich die in das Projekt gesetzten Hoffnungen nicht bewahrheitet. Das BWR ist im Gegenteil zu einem Hindernis für die Unternehmen der Sicherheitswirtschaft geworden.

Löhne in der Sicherheitsbranche stiegen 2019 überproportional

Berlin/Bad Homburg – Im Durchschnitt sind die Löhne der knapp 270.000 Beschäftigten der deutschen Sicherheitsbranche im vergangenen Jahr um 3,9 Prozent gestiegen. “Diese Steigerung der Stundengrundlöhne liegt deutlich über dem Durchschnitt der anderen deutschen Tariflohnerhöhung, der 2019 bei 2,7 Prozent lag“, kommentiert BDSW Hauptgeschäftsführer und geschäftsführendes Präsidiumsmitglied Dr. Harald Olschok die neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamtes.

Sicherheitsdienstleistungsgesetz: BDSW im Gespräch mit dem Vorsitzenden der Innenministerkonferenz

Berlin/Kiel – BDSW Vize-Präsident Lutz Kleinfeldt und Dr. Harald Olschok, Hauptgeschäftsführer und geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des BDSW, trafen sich mit dem Vorsitzenden der Innenministerkonferenz, Hans-Joachim Grote, Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration in Schleswig-Holstein, zu einem Meinungsaustauch.

Securitas Ausbildungszentrum ausgezeichnet

Der BDSW-Ausbildungspreis 2016 ist auf der Messe Security in Essen dem Securitas Ausbildungszentrum Schwerin der Securitas GmbH Sicherheitsdienste verliehen worden.

zurück zur Übersicht