Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Köpmarkt - Am Grünen Tal 19
19063 Schwerin
Telefon: +49 385 399 279 - 0
Telefax: +49 385 399 279 - 9

E-Mail: mecklenburg-vorpommern@bpa.de
Internet: www.bpa.de


Vorsitzender:
Michael Händel

Geschäftsführung:
Sven Wolfgram

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) bildet mit mehr als 11.000 aktiven Mitgliedseinrichtungen (davon über 550 in Mecklenburg-Vorpommern) die größte Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Einrichtungen der ambulanten und (teil-)stationären Pflege, der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe in privater Trägerschaft sind im bpa organisiert.

Die Mitglieder des bpa tragen die Verantwortung für rund 335.000 Arbeitsplätze und circa 25.000 Ausbildungsplätze (siehe www.youngpropflege.de und www.facebook.com/Youngpropflege). Die Investitionen in die pflegerische Infrastruktur liegen bei etwa 26,6 Milliarden Euro.

Verbandsgeschichte
Der bpa wurde 1964 gegründet; der Sitz der Bundesgeschäftsstelle ist in Berlin. Seit 1989 gehört der bpa als Gründungsmitglied zur European Confederation of Care Home Organisations (E.C.H.O.), der Europäischen Vereinigung privater Einrichtungsträgerverbände mit Sitz in Brüssel, deren Vizepräsident bpa-Präsident Bernd Meurer ist. 2015 wurde der bpa Arbeit-geberverband gegründet, um die arbeitsrechtlichen und tariflichen Interessen der bpa-Mitglieder zu vertreten.

Verbandsstruktur
Der bpa ist in 16 Landesgruppen organisiert, die alle Bundesländer abdecken und deren Landesgeschäftsstellen sich in der Landeshauptstadt befinden. An der Spitze des siebenköpfigen Präsidiums steht seit 1997 Bernd Meurer.

Neben der ehrenamtlichen Struktur, die auf Bundes- wie auf Landesebene besteht, gibt es eine hauptamtliche Struktur mit über 140 Mitarbeitern in bundesweit 18 Geschäftsstellen.

Mitglieder
Mit rund 5.600 Pflegediensten, die circa 255.000 Patienten betreuen, und 5.400 stationären Pflegeeinrichtungen mit etwa 330.000 Plätzen vertritt der bpa mehr als jede dritte Pflegeeinrichtung bundesweit.

Die Mehrzahl der Mitglieder sind typische mittelständische Unternehmen, ob als Pflegedienst mit 12 Mitarbeitern oder als Pflegeheim mit 70 Plätzen. Als anerkannter Träger des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ),einem Angebot der außerschulischen Jugendbildung, kann der bpa in den meisten Bundesländern vielen jungen Menschen ein soziales Bildungs- und Orientierungsjahr anbieten.

Mitgliedschaften
Mitgliedschaften in anderen Organisationen: Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi), Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA), Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge (DV), European Confederation of Care Home Organisations (E.C.H.O.).

Aktuelles

„Pflege bleibt Beschäftigungsmotor mit überdurchschnittlichem Lohnzuwachs“

Fast 40 Prozent mehr Ausbildungsanfänger und ein Drittel mehr Lohn als vor zehn Jahren
„Fast 40 Prozent mehr Ausbildungsanfängerinnen und -anfänger, mehr als 30 Prozent Lohnsteigerung in zehn Jahren, Lohnzuwächse von zehn Prozent oberhalb der Gesamtwirtschaft, diese Zahlen zeigen eines ganz klar: Es gibt keinen Grund, die Pflege schlechtzureden und wer dies tut, ignoriert die Fakten.“

„Zahlen belegen die Beliebtheit des Pflegeberufs“ bpa: Überdurchschnittlicher Zuwachs bei Altenpflegekräften

„Allen Unkenrufen zum Trotz sprechen die Zahlen eine deutliche Sprache: Die Beschäftigtenzahlen in der Altenpflege sind trotz Pandemie erneut deutlich gestiegen. Das ist ein klarer Beleg dafür, dass der Beruf der Pflegekraft sich großer Beliebtheit erfreut“, sagt Bernd Meurer.

„Heilsversprechen als Ablenkungsmanöver“

bpa zum Festhalten von Bundesminister Heil an verordneter Tarifbindung

„Trotz des Scheiterns des allgemeinverbindlichen Tarifvertrags ziehen Bundesarbeitsminister Hubertus Heil und ver.di derzeit weiter durch die Lande und versuchen, den Gesundheitsminister für das eigene Scheitern verantwortlich zu machen. 

Gesetz zur Gewinnung von Pflegekräften aus dem Ausland: „Wichtige Weichenstellung“

bpa-Präsident Bernd Meurer beurteilt Förderzuschüsse als richtige Maßnahme

Bernd Meurer, Präsident des Bundesverbands privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa), beurteilt den Entwurf zu dem „Gesetz zur Qualität und Förderung der Gewinnung von Pflegekräften aus dem Ausland“, der am heutigen 12. April 2021 Gegenstand einer öffentlichen Anhörung des Gesundheitsausschusses ist, positiv: 

Wir brauchen von den Ländern klare Regelungen für Besuche in den Pflegeheimen“

bpa zu Lockerungsforderungen bei den Besuchsregelungen

„Wir brauchen jetzt passende Vorgaben für die Situation in den Pflegeheimen vor Ort, damit wir für die Pflegebedürftigen die bestmögliche Balance zwischen mehr sozialen Kontakten und den gleichzeitig weiterhin erforderlichen Corona-Schutzmaßnahmen hinbekommen.

Danke! Rettungsschirm Pflege sichert die Angebote auch in der Pandemie

„Wir sind erleichtert, dass der Rettungsschirm Pflege in der bisherigen Form zunächst bis Ende Juni dieses Jahres verlängert wird. Auf diese Weise wird ein wichtiger Beitrag zur Existenzsicherung der Pflegeeinrichtungen und damit zur Sicherstellung der Versorgung für die Pflegebedürftigen geleistet.“ D

Vietnamesische Auszubildende starten in den Pflegeberuf

bpa, Pflegeschule und Ausbildungsträger sichern die zukünftige pflegerische Versorgung in Mecklenburg-Vorpommern

Die Sicherung der pflegerischen Versorgung stellt aufgrund der fehlenden Auszubildenden eine große Herausforderung dar.

bpa warnt vor Kostenexplosion bei den Pflegekassen

Vor einer Kostenexplosion bei den Pflegekassen durch den von der Politik ins Gespräch gebrachten „Sockel-Spitze-Tausch“ warnt der Präsident des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste (bpa), Bernd Meurer: „Wenn die Zuzahlung der pflegebedürftigen Menschen und ihrer Angehörigen auf einen festen Betrag begrenzt wird, ...

zurück zur Übersicht