Ostdeutscher Sparkassenverband

Leipziger Straße 51
10117 Berlin
Telefon: +49 30 2069 - 01
Telefax: +49 30 2069 - 2999

E-Mail: mail@osv-online.de
Internet: www.osv-online.de


Vorsitzender:
Michael Harig, Landrat Landkreis Bautzen

Vorsitzender der Verbandsversammlung und des Verbandsvorstandes
Geschäftsführender Präsident:
Dr. Michael Ermrich

Verbandsgeschäftsführer:
Wolfgang Zender

Der Ostdeutsche Sparkassenverband (OSV) ist Interessenvertreter und Dienstleister seiner 45 Mitgliedssparkassen und ihrer kommunalen Träger. Das Verbandsgebiet umfasst Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Vier Länder – ein Verband: Diese Zuständigkeit ist unter den 12 Regionalverbänden der Sparkassen einmalig. In der Geschäftsstelle des OSV in Berlin werden die verbandspolitischen Grundsätze unter der Leitung des Geschäftsführenden Präsidenten Dr. Michael Ermrich festgelegt.

Sein Stellvertreter ist Verbandsgeschäftsführer Wolfgang Zender. Er ist zuständig für die gesamte sparkassenfachliche Arbeit des OSV. Der Verband unterstützt die Sparkassen umfassend in allen Fachbereichen. Dazu zählt die Erarbeitung von Markt- und Vertriebskonzepten sowie die Beratung in Betriebswirtschafts-, Personal- und Rechtsfragen. Stellvertretender Verbandsgeschäftsführer ist Albrecht Veit.

Aktuelles

Sparkassen-Tourismusbarometer für Mecklenburg-Vorpommern: Gelungener Neustart nach hohen Umsatzausfällen – COVID-19 bleibt Unsicherheitsfaktor

Licht und Schatten im MV-Tourismus

Mecklenburg-Vorpommerns touristische Ziele sind nach dem Lockdown beliebt. Die Tourismusbetriebe beklagen hohe Umsatzeinbußen in den Monaten März bis Mai.

Neustart Tourismus – Agiles Arbeiten als Erfolgsfaktor

Sparkassen-Tourismusbarometer erschienen – vier OSV-Länderveranstaltungen geplant – Urlaub ohne Gedränge

Die Corona-Krise hat die Erfolgsgeschichte des Ostdeutschen Tourismus ausgebremst. Jetzt hofft die Branche auf einen Neustart. Das soeben erschienene Sparkassen-Tourismusbarometer des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV) beschreibt 2019 als sechstes Rekordjahr. 

Sparkassen-Tourismusbarometer erstmals im Videoformat – Corona-Krise als harte Belastungsprobe für Betriebe – agiles Arbeiten jetzt wichtiger

Ermrich: Corona-Krise fordert Tourismus heraus

Nach sechs guten Jahren hat die Corona Krise einen Absturz der Tourismuswirtschaft in Ostdeutschland verursacht.

Sparkassen-Tourismusbarometer reagiert mit Sonderanalyse auf Corona-Krise – geschätzte 2,6 Milliarden Euro Verlust in ostdeutschen Destinationen

Ermrich: Orientierung in Krisenzeiten wichtiger denn je

Binnen weniger Wochen hat die Corona-Virus-Pandemie auch die Tourismuswirtschaft fast völlig zum Erliegen gebracht. Soziales Miteinander und Mobilität sind auf das Lebensnotwendige beschränkt. Die Maßnahmen dienen der Gesundheit der Bevölkerung. Sie haben aber gravierende Auswirkungen auf die Betriebe und die Destinationen.

zurück zur Übersicht