Pressebereich

Herzlich willkommen im Bereich für Presseinformationen und -​anfragen!

Die Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern e.V. (kurz: VU) ist der Dachverband von derzeit 46 Arbeitgeber-, Wirtschafts-, Fach- und Regionalverbänden.
Mit ihren über 4.700 Mitgliedern und gut 255.000 Beschäftigten vertritt die VU die Interessen der Arbeitgeber Mecklenburg-Vorpommern gegenüber der Politik in Land und Bund, den Verwaltungen sowie den Medien und der Öffentlichkeit.
Die VU ist die Landesvertretung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) und der Landesverband der Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände (BDA).

Ihre Ansprechpartner

Sven Müller

Sven Müller
Geschäftsführer
Press­esprech­er

+49 385 6356 - 142 +49 385 6356 - 151 mueller@vumv.de
Karin Kinzel

Karin Kinzel
Assistenz
GF Sven Müller

+49 385 6356 - 141 +49 385 6356 - 151 kinzel@vumv.de

Pressemitteilungen

Durchwachsener Optimismus bei den Arbeitgebern in Mecklenburg-Vorpommern für 2019

„Zukunftsbündnis für MV“ muss am 22. Februar erste Weichen zur Fachkräftesicherung stellen

„Durchwachsen optimistisch. Mit Blick auf die Auswirkungen der europäischen und internationalen Entwicklungen, jedoch verbunden mit zunehmenden Unsicherheiten und Sorgen.

Girls’Day und Boys’Day bereits am 28. März 2019

Gemeinsame Pressemitteilung
Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern e.V. und Deutscher Gewerkschaftsbund Bezirk Nord

Vier Wochen früher als üblich finden die bundesweiten Aktionstage Girls´Day und Boys´Day 2019 statt.

Arbeitsmarkt in MV: Alle Potenziale für unsere Betriebe erschließen

Fachkräftemangel ist ein Wachstumshemmnis. Arbeitgeber kritisieren kursierende Reformvorschläge für die Grundsicherung. 

Mecklenburg-Vorpommern: Gewerkschaften und Arbeitgeber im Schulterschluss gegen die Änderung des Hochschulrechts

Gemeinsame Pressemitteilung
der Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg–Vorpommern e.V. und des DGB Nord

Digitalisierung ist Chance für Arbeitsmarkt in MV

Arbeitgeberverbände kritisieren aktuelle IAB-Veröffentlichung

Schwerin |12. Oktober 2018. Die Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern (VU) äußerte sich heute über die aktualisierte Bewertung künftiger Digitalisierungswirkungen am Arbeitsmarkt. Jens Matschenz, VU-Geschäftsführer für Wirtschaft und Arbeit, erklärte:

Die Zeit ist reif für ein Fachkräftezuwanderungsgesetz!

Die Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern (VU) begrüßt, dass die Bundesregierung den ersten Schritt für ein besseres und unbürokratisches Zuwanderungsrecht vollzogen hat. Für die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft und der Sicherung des Fachkräftebedarfs sind wir auch auf qualifizierte Zuwanderung aus dem Ausland angewiesen.

VU zum Eckpunktepapier für ein Einwanderungsgesetz

• Zuwanderung für Fachkräfte mit qualifizierter Berufsausbildung müssen erleichtert werden.
• Eckpunktepapier liefert längst fällige Ansätze für ein Einwanderungsgesetz.
• Asyl und gesteuerte Zuwanderung dürfen nicht vermischt werden.

VU zum Anstieg der abgeschlossenen Berufsausbildungsverträge

• Attraktivität der dualen Ausbildung nach vorne stellen
• Weiterhin großer Bedarf an ausgebildeten Fachkräften
• Marginale Erhöhungen der Fahrtkostenzuschüsse reichen nicht

Downloads

Logos

Pressebilder